¡Hola Barcelona! Kursfahrt der J1-Klassen

Noch ein wenig übernächtigt, jedoch voller Euphorie kamen die Schüler der Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums mit den beiden Klassenlehrern, Frau Gaupp und Herrn Barbian, um 8:40 nach einem angenehmen und ruhigen Flug am Flughafen in Barcelona an. Nach dem Einchecken im Hostel „TWENTY TÚ“ und einer kurzen Besprechung brachen die Schüler zu einer Stadt-Rallye auf, um erste Eindrücke über die Hauptstadt Kataloniens zu sammeln und um gleichzeitig die seit mittlerweile zwei Schuljahren erworbenen Fremdsprachenkenntnisse im Spanischunterricht in der „Praxis“ anzuwenden. Dabei traf man auf sehr aufgeschlossene und hilfsbereite Einheimische, die den Schülern bei ihren Fragen immens weiterhelfen konnten.

Die Stadt-Rallye führte über Stadt-Promenaden, Museen, Restaurants, Parks und bekannte Gebäude, bis sich die zwei Klassenstufen an der letzten „Station“, dem Parque Ciutadella wieder trafen und sich im Schatten bei den, von den Lehrern bereitgestellten Getränken, bedienen durften. Anschließend kehrte die Reisetruppe ins Hostel zurück in dem sie schließlich ihre Zimmer beziehen durften und ihr Gepäck verstauen konnten. Am Abend ging es in Richtung Innenstadt, wo alle Schüler, inklusive Lehrer, bei einem All-You-Can-Eat-Restaurant zu Abend aßen.

Nach dem Frühstück am Mittwochmorgen, stand die Besichtigung von „Castell de Montjuic“ auf dem Plan. Dabei handelt es sich um einen ca. 173 m hohen Hausberg, welcher früher als Schutz des Hafens und der Stadt wirkte. Zur Zeit der Franco-Diktatur diente das „Castell de Montjuic“ als Gefängnis für politische Gegner. Heute werden manche Teile des Castells unter anderem militärisch genutzt. Des Weiteren finden heute dort Konzerte, Ausstellungen und Seminare statt und zudem dient es als herausragendes Ausflugsziel. Bei der Höhe hatten die Besucher einen fantastischen Blick auf die Stadt, den Hafen und das Meer. Am Abend wurde vom Hostel-Personal eine leckere, frische Paella zubereitet, die die Schüler und Lehrer auf der Dachterrasse des Hostels mit prachtvollem Ausblick auf die Stadt genießen durften.

Nach einem ereignisreichen Mittwoch ging es für die Klassen der Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums in das wohl berühmteste Gebäude Spaniens. Bei der frühen Führung in der „Sagrada Familia“, einer Basilika welche seit 1883 gebaut wird, lernten die Schüler viel Neues kennen. Antonio Gaudí legte bei diesem Kunstwerk hohen Wert auf den Einbezug der Natur und die Repräsentation der Geschichte Jesus. Anhand der detailreichen Fassaden konnte man diese umfangreich nachvollziehen. Gaudí war es zudem sehr wichtig, dass die „Sagrada Familia“ das höchste Gebäude Barcelonas sei, der zentrale Turm, welcher für Jesus Christus stehe, solle den höchsten Punkt darstellen. Nach der Führung gab es genug Zeit für jeden Schüler die Basilika individuell zu besichtigen.

Nach der Besichtigung hatte ein Großteil der Schüler die Chance, die Stadt alleine zu besichtigen oder ihren Interessen nachzugehen. Ein beliebtes Ziel war hierbei der Strand, bei wolkenfreiem Himmel und warmen 29°C konnte man hier die Zeit in vollen Zügen genießen. Für den anderen Teil der beiden Klassen ging es ins Stadion des FC Barcelona: das „Camp Nou“. Die 20€ teure Besichtigung weckte, trotz des verhältnismäßig hohen Preises, das Interesse der betroffenen Schüler der GKS. Mit hohem Interesse besichtigte man das Museum inkl. den zahlreichen Erfolgen, das Stadion von den Rängen aus, sowie die Umkleidekabinen, den Presseraum etc. Nach dem Stadionbesuch hatte das Essen bei den meisten Schülern Priorität. Abends zog es den Großteil der Schüler mal wieder an den Strand, was bei solch einem Wetter selbstverständlich war. Hier wurde Volleyball gespielt, Musik gehört und entspannt. Bis tief in den Abend hinein ließen hier mehr als die Hälfte der Schüler den Abend gemütlich ausklingen.

Am Freitag hieß es zum letzten Mal: „Barcelona in vollen Zügen genießen“. Mit einem der besten Aussichtspunkte der Stadt war der optionale Besuch im Park „Güell“ die perfekte Lösung. Für all die, die am Vortag nicht beim Stadionrundgang dabei waren, war diese Exkursion eine Pflichtveranstaltung. Einige, die am Vortag schon das Stadion besichtigt hatten, konnten sich den Tag komplett selbst gestalten. Leider war der Park aufgrund der limitierten Besucherzahl von 400 Besuchern pro Tag bereits ausgeschöpft und trotz früher Anreise blieb den beiden Klassen nichts anderes übrig, als den Park von außen zu betrachten. Die beiden Lehrer machten allerdings das Beste daraus und meisterten auch diese spontane Planänderung. Nach einigen imposanten Einblicken in den Park, welcher ebenfalls von Gaudí mit Bezug auf die Natur gebaut wurde, ging es mit der Metro mit einem kurzen Abstecher zur Kathedrale. Herr Barbian erklärte den Schülern hierbei etwas über den Baustil und zusätzlich noch andere geschichtliche Fakten.

Danach war wieder Freizeit angesagt, das beliebteste Ziel war hierbei jedoch nicht der Strand, sondern die „Ramblas“. Hier kauften einige Schüler kleine Souvenirs für Freunde, Familie etc. Für die Sieger der dienstägigen Rallye ging es jedoch mit einer Verzögerung in die berühmten Straßen. Die Sieger wurden von den beiden Lehrern in ein Café eingeladen, in welchem jeder der Schüler ein Getränk frei hatte. Eine sehr nette Geste! Nachdem sich nach der freien Zeit alle wieder kurz auf der Dachterrasse trafen um ein gemeinsames Essen in Strandnähe zu vereinbaren, ging es zu Fuß in Richtung Strand. Schließlich entschied man sich für eine Pizzeria, bei der man den letzten Abend nochmals zusammen ausklingen lassen konnte. Nach dem Essen trennten sich die Wege erneut. Für den Großteil ging es wie schon so oft zuvor an den Strand, wo man den letzten Abend in Barcelona nochmals in vollen Zügen genießen konnte.

Am Samstagmorgen hieß es für alle Beteiligten noch ein letztes Mal aufstehen, um zusammen zu frühstücken. Nachdem alle frühstückten und ihre sieben Sachen gepackt hatten, ging es zur Rezeption, um aus zu checken. Daraufhin ging es in Richtung Flughafen. Dies bedeutete also nun Abschied, von einer wunderbaren Studienfahrt in Barcelona, zu nehmen. Allerdings hatte man im Flugzeug aufgrund einer unvorhergesehenen Verspätung nochmals über eine Stunde länger Zeit, um alles Revue passieren zu lassen. Genau um 16 Uhr trennten sich dann am Stuttgarter Flughafen die Wege aller Schüler und Lehrer. Zusammen bedankt sich die Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums der GKS für eine sehr gelungene Studienfahrt, bei der die Schüler neue Eindrücke spanischer Kultur sammeln konnten und zudem die wichtigsten und schönsten Attraktionen der zweitgrößten Stadt Spaniens erleben durften.

Leon Bossert (WG J1-2) und Lukas Kessler (WG J1-1)