Gute Schulleitung

Leitsätze zur Dimension „Gute Schulleitung“

3.1 Führungsstil
3.1.1 Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist im Führungsverhalten der Schulleitung eine überzeugende Vision erkennbar, die sich auf das „Alltagsgeschäft“ motivierend auswirkt.
3.1.2 Die Kommunikation zwischen der Schulleitung, den Lehrerinnen und Lehrern und den übrigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule ist geprägt durch offene Information, Verlässlichkeit und gegenseitiges Vertrauen. Konflikte werden offen angesprochen und sachbezogen gelöst.
3.2 Kommunikationsprozesse
3.2.1 Die Schulleitung sorgt dafür, dass Besprechungen und Konferenzen effizient durchgeführt werden können, wie z. B. im Voraus erstellte Tagesordnung, klare Moderationsverantwortung, Einsatz von Visualisierungshilfen, Beschlussprotokoll, verbindliche Absprachen bzgl. Zeitdauer usw.
3.2.2 Die Schulleitung sorgt dafür, dass in Konferenzen transparente Entscheidungen gefällt und gemeinsam gefasste Beschlüsse tatsächlich umgesetzt werden.
3.3 Personelles
3.3.1 Die unterschiedlichen Aufgaben, Verantwortungen und Entscheidungskompetenzen sind klar umschrieben, wie z. B. in Stellenbeschreibungen oder Funktionsdiagrammen und sie sind für alle Beteiligten transparent. Die Kriterien und Verfahren für die Verteilung der verschiedenen Funktionen und Rollen sind für die Beteiligten transparent und werden von ihnen als sinnvoll und gerecht wahrgenommen.
3.3.2 Es bestehen Konzepte und geeignete Maßnahmen zur Einführung von neuen Lehrerinnen und Lehrern in die Schule bzw. in ihren Arbeitsbereich und ihrer gezielten Integration in das Kollegium.